Stadt Melsungen

www.melsungen.de »

Stadt Spangenberg

www.spangenberg.de »

Gemeinde Körle

www.koerle.de »

Stadt Gudensberg

www.gudensberg.de »

Gemeinde Morschen

www.morschen.de »

Gemeinde Malsfeld

www.malsfeld.net »

Stadt Niedenstein

www.niedenstein.de »

Gemeinde Guxhagen

www.guxhagen.de »

Gemeinde Edermünde

www.edermuende.de »

Städtische
Werke AG

www.sw-kassel.de »

Produkte

Interesse?

Wir kümmern uns um Ihren Wechsel.

Telefonnummer: 0561 782-2848

Preisrechner
STROM
GAS
Ihr Wohnort:
Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt:
oder Ihr Jahres-Stromverbrauch:
Unsere Produkte FEE-Strom und FEE-Gas haben wir in Zusammenarbeit mit der Städtische Werke AG entwickelt.

Über den Preisrechner gelangen Sie daher direkt zu den FEE-Tarifinformationen und dem FEE-Anmeldeformular auf der Internetseite der Städtische Werke AG.
Partner
weitere Statements
Werner Lange, Bürgermeister Stadt Spangenberg

Der Zusammenschluss von neun Kommunen aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis ist ein starkes Zeichen. Gemeinschaftlich wollen wir einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und zu einer zuverlässigen Energieversorgung für die Menschen in unserer Region leisten. Mit der FEE wird sichergestellt, dass wir ein erhebliches Mitspracherecht bei der zukünftigen Energiepolitik haben.


Peter Tigges,
Bürgermeister Stadt Spangenberg

Mario Gerhold, Bürgermeister Gemeinde Körle

Wir Nordhessen schätzen unsere schöne Landschaft und engagieren uns für eine gesunde Natur.
Mit den Menschen in der Region wird die Fulda-Eder Energie eine Energieversorgung entwickeln, die Umwelt und Klima einen besseren Schutz bietet.

 

Mario Gerhold,
Bürgermeister Gemeinde Körle

Stromnetze gehören in Bürgerhand! Das haben die neun Kommunen im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis erkannt und mit der Gründung einer eigenen Stromnetzgesellschaft eine richtige und zukunftsorientierte Entscheidung getroffen. So schaffen und sichern wir Arbeitsplätze vor Ort und die Wertschöpfung bleibt in unserer Region.

 
Frank Börner,
Bürgermeister Stadt Gudensberg

Die Gründung der FEE, bedingt durch Rekommunalisierung der Stromnetze in enger Partnerschaft zwischen der Städtische Werken AG sowie neun Städten und Gemeinden, fällt für mich unter die Rubrik der Daseinsvorsorge für die Menschen im Norden des Schwalm-Eder-Kreises.
Verantwortung für diese Netze hat die kommunale Familie und nicht ein Konzern zu tragen.

Herbert Vaupel,
Bürgermeister Gemeinde Malsfeld

Frank Grunewald,  Bürgermeister Stadt Niedenstein

Die Steuerung der Energieversorgung im Sinne der Kommunen ist mit der FEE hervorragend möglich. Für die Menschen in unserer Region haben wir damit alle Möglichkeiten eines wirtschaftlichen und ökologischen Energiemanagements.  

Frank Grunewald,
Bürgermeister Stadt Niedenstein

Edgar Slawik, Bürgermeister Gemeinde Guxhagen

Schon das Kürzel ist Programm – die gute FEE, die viele Wünsche erfüllt!
Wir holen mit der FEE die Stromnetze zurück in kommunale Hände, stärken auf der Basis solider Wirtschaftlichkeit die Mitgliedskommunen und leisten gleichzeitig einen maßgeblichen Beitrag zur Energiewende und Klimaschutz.


Edgar Slawik,
Bürgermeister Gemeinde Guxhagen

Mit dem Rückkauf der Stromnetze nehmen wir eine einmalige Chance für uns Kommunen wahr.
Mehr Unabhängigkeit, ein selbst bestimmter Energiemix, die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien, regionale Wertschöpfung und die Städtische Werke AG als verlässlicher Partner mit dem technischen Know-how sind gute Gründe für die FEE.

Thomas Petrich,
Bürgermeister Gemeinde Edermünde

Markus Boucsein, Bürgermeister Stadt Melsungen

 

 

 

 


Markus Boucsein,
Bürgermeister Stadt Melsungen